meine Seefahrtszeiten

 meine Seefahrtszeiten

Free counter and web stats

Zugriffszähler seit 23.01.2011

23319 Beuscher bisher insgesamt

54 heutige Besucher

3 zur Zeit online

obige Zahlen gelten für alle Unterseiten dieser Homepage zusammen

 

Aufstellung meiner Schiffe

   Schiffe - Fahrzeiten

und Fahrtzeiten mit ergänzenden Angaben

 

Schiffsname, Rufzeichen, Größe, Bauwerft, Reederei, Fahrtgebiet, Fahrtzeit, Dauer / Dienstgrad usw.  In Einzelfällen ist das eine oder andere Schiff mit unterschiedlichen Namen aufgeführt, das hängt dann mit der Umbenennung wegen einer anderen Charter zusammen.  Unverändert bleibt dabei das Rufzeichen des Schiffes.

 

– Fahrtzeiten als Zimmermann –

mein erstes Schiff - MS FRANKFURT   an der Boje in Hongkong

Schwesterschiff HANNOVER copyright Seehafen Verlag

MS FRANKFURT (DICR) – Kombischiff der Hapag.  Gebaut 1954 beim Bremer Vulkan, Bau-Nr. 834.  Passagiere 87, Besatzung 91, Fahrtgebiet Ostasien.   9.650 tdw, 2 MAN-Maschinen mit 10.560 PS, Geschwindigkeit 17,3 Kt. – Ladung Stückgut und Süßöl – Fahrtzeit 1961/62 – 7 Monate und 13 Tage als Jungzimmermann. (Band 49)

 

MS BLUMENTHAL Einlaufen Sydney

MS BLUMENTHAL (DGDD) – Hapag – Gebaut 1961 bei Howaldt Hamburg, Bau-Nr. 952, Stückgutschiff 11.000 tdw, speziell eingerichtet zum Transport von Wolle.  Luke Nr. 1 = Kühlluke speziell zum Transport von Obst etc. aus Neuseeland. Passagiere 12, Besatzung 46,  MAN-Maschine 10.000 PS, Geschwindigkeit 17,5 Kt., Fahrtgebiet Linie Australien, Fahrtzeit 1962 – 4 Monate, 5 Tage als Jungzimmermann.  Namen der Schwesterschiffe: NÜRNBERG und WOLFSBURG.

  MS WIEN  Reede von Arica/Chile   

Das Schwesterschiff gleicher Bauart: MS WEIMAR

MS WIEN (DICQ) – Gebaut 1958 bei Howaldt Hamburg, Bau-Nr. 928, Stückgutschiff der Hapag 10.580 tdw. mit Kapazitäten für Schwergut, Kühlladung und Tankladung. Passagiere 12, Besatzung 35, Fahrtgebiet Linie SAWK (Südamerika-Westküste), MAN-Maschine 9.000 PS, Geschwindigkeit 17,5 Kt., Fahrtzeit 1962/63 – 3 Monate, 8 Tage als Jungzimmermann, (in diesem Band 51)

 

  MS COBURG  an der Pier Kingston/Jamaica

MS COBURG (DHLE) – erster Neubau der Hapag nach dem Krieg.  Gebaut 1950 bei Howaldt Hamburg, Bau-Nr. 865, lief zunächst unter dem Namen HAMBURG.  Stückgutschiff, 4.200 tdw. – Schiff ausgerüstet mit den damals noch üblichen Holzluken mit Scherstöcken. Passagiere 6, Besatzung 31, Fahrtgebiet 3 Reisen WI (Westindien) zweimal „Inseldienst“ und einmal „Festlanddienst“ dazu Ostküste Kanada. – 2 Sulzer-Maschinen (U-Boot-Diesel) 1.600 PS, 12 Kt. – Fahrtzeit 1963/64 – 10 Monate, 16 Tage als Zimmermann.  Keine Schwesterschiffe.

MS CAP VALIENTE unter Salén-Charter in Bremerhaven

MS CAP VALIENTE (DAQM) – Kühlschiff der HSDG (Hamburg Süd bzw. Oetker).  Gebaut 1960 bei Howaldt Kiel Bau-Nr. 159 – 3.200 tdw.  – MAN-Masch. 6.000 PS, 4 Kühlluken und zwei Kühlkammern für Frucht- wie auch für TK-Ladung.  Dazu Kapazitäten für Tankladung.  Passagiere 4, Besatzung 30.  Zu jener Zeit eines der wenigen Schiffe mit Klimaanlage für die gesamte Besatzung.  In meiner 19-monatigen Fahrtzeit als Zimmermann auf diesem Schiff: Von Dieppe (Nordfrankreich) Leerschiff nach Guayaquil, zurück mit Bananen, Gefrierfleisch nach Riga, Hamburg – Werft in Rotterdam – mit Bananen von Guinea nach Rostock – über Brunsbüttel (Wartezeit) nach London.  Es folgt eine 12-Monats-Charter = 10 Reisen London – Jamaica, noch eine Bananenreise Guayaquil - Hamburg.  Dort Werftzeit und Abmusterung.  Gesamtfahrtzeit vom 23.04.1964 bis zum 23.11.1965 = 19 Monate und ein Tag. (siehe auch Band 45 in der maritimen Buchreihe – Chief Flarrow 2)

 

MS BRANDENBURG auf der Reede von Amapala/Honduras

MS BRANDENBURG (DHMF) – Stückgutschiff – das älteste Schiff der Burgklasse der Hapag. Gebaut 1950 bei L.M.G. Lübeck, Bau-Nr. 443 – 4.830 tdw. Passagiere 4, Besatzung 36, Doppeltwirkende MAN-Maschine 2.350 PS, Geschwindigkeit 12 Kt., 31. – Schiff ausgerüstet mit den damals noch üblichen Holzluken mit Scherstöcken.  3 Reisen von Hamburg nach Mexico / US-Golf, WI-Festlandsdienst und nach ZAWK (Zentral-Amerika-Westküste). Letzte Fahrtzeit als Zimmermann – 1966 – 7 Monate, 23 Tage.  Schwesterschiffe: AUGSBURG – MAGDEBURG – DUISBURG.  Die BRANDENBURG ist vier Jahre nach meiner Fahrtzeit am 12. Januar 1971 nach der Kollision mit dem aufgetriebenen Wrack eines Tankers innerhalb von nur 4 Minuten gesunken. Von 33 Personen an Bord haben nur 11 überlebt.

Links Seefahrtschule Bremerhaven mit Weserfähre - rechts Funkschüler Coprian am Empfänger

 
Danach folgte ein Urlaub und 1967 ein halbjähriger Schnellkurs an der Seefahrtschule Bremerhaven – Ausbildung zum Funker mit Seefunksonderzeugnis.

 

– Fahrtzeiten als Funker –

  MS FRIEDERIKE TEN DOORNKAAT   bei Schnee und Eis in Kanada

Sturmfahrt mit FIEDERIKE TEN DOORNKAAT

MS FRIEDERIKE TEN DOORNKAAT (DHNA) – Trockenfrachter bzw. „General Cargo“, Reederei Bernhard Schulte Hamburg,  Gebaut 1964 bei Lindenau Kiel, 4.310 dtw,  Besatzung: 23, Maschine MAN 2.700 PS Mittelschnellläufer, Geschwindigkeit: 14,2 Kt., MacGregorluken, 2 Laderäume, 10 Bäume mit Hydraulikwinden, Weltweite Trampfahrt, Mein erstes Schiff als Funker  1967/68  – Fahrtzeit 10 Monate, 28 Tage.  Reiseroute: Trieste – New York – St. Lorenz-Golf – Karibik – Boston/Norfolk – Ceuta – Italien – Spanien – via Ceuta und Kapstadt nach Indonesien – über Cape York nach Ostaustralien – Singapur – Indien – Durban – Angola – Sete / Marseille – Mauretanien – Lagos – Las Palmas – Bremen (Band 50 in dieser maritimen gelben Buchreihe).  Im Jahr 2000 war das Schiff unter anderem Namen noch in Fahrt.

MS VIRGILIA  auf den Großen Seen

 

MS VIRGILIA  in Paramaribo/Surinam

MS VIRGILIA

MS VIRGILIA (DHKZ) – Trockenfrachter „GC“ speziell für die Große Seen-Fahrt.  Gebaut 1957 bei Stülcken in Hamburg. 5.130 tdw.  Reederei A. Kirsten, Hamburg.  Maschine 2 Pielstick-Reihenmotoren 3.600 PS, 14,5 Kt. Besatzung ursprünglich 34, real 28, Passagiere 6.  Insgesamt 6 Reisen, wechselnde Charterer, vorwiegend von Hamburg aus nach US-Ostküste, Kanada, Karibik.  Einmal von USA nach Norwegen, einmal von USA via Lagos nach Antwerpen, von dort in die Türkei, Zypern über Schweden nach Hamburg.  Fahrtzeit 15 Monate, 13 Tage.

 

MS FRANCESCA  Wartepier in Ravenna

Schwesterschiff   MS FIONA
 

MS FRANCESCA (5MCU) – Massengutfrachter / Bulkcarrier. 
Gebaut 1960 bei B & V, Bau-Nr. 806, 26.320 tdw, Maschine MAN 10.100 PS, 15,7 Kt. – Besatzung 40, real 31.  Ab hier fuhr ich nur noch Reederei Chr. F. Ahrenkiel Hamburg. „Liberianisches Schiff mit deutscher Besatzung und deutscher Sozialversicherung“ lautet der Stempel im Seefahrtbuch.  3 Reisen in TC (timecharter) zwischen Ravenna und Argentinien. Fahrtzeit 1970/71 – neun Monate, 6 Tage. Schiff wurde 1982 unter dem Namen ASTORIA in Spanien abgebrochen.

Constantia

MS CONSTANTIA  copyright CFA

MS CONSTANTIA (DIEU) – Kombiniertes Schiff für Autos, Stückgut und Massengut. Gebaut 1961 bei Blohm + Voss, Bau-Nr. 816. Erstes Schiff mit Hängedecksystem. 17.200 tdw. Reederei Chr. F. Ahrenkiel Hamburg.  Maschine MAN 7.250 PS – 15,5 Kt. – Besatzung 40, später 33 – in TC für Volkswagen – Deutschland - USA Ostküste – Kanada – US-Golf für K-Line, Japan von dort nach Vancouver, USA und Karibik. Zeitweilig Ausbildungsschiff für Offiziersbewerber.  Fahrtzeit 1971/72 – 15 Monate, 4 Tage.  

 

MS IBERIA

MS IBERIA (DIKI) – Frachtschiff GC für Stückgut, Schwergut und Kühlladung. Gebaut bei Blohm + Voss im Jahr 1970, Bau-Nr. 864.  „Pioneerklasse“ von B + V. 14,738 dtw.  Reederei Chr. F. Ahrenkiel Hamburg. Maschine 2 Pielstick-V-Motoren – sog. Mittelschnellläufer, 18 Kt. Besatzung 32 Mann – in Timecharter für K-Line.  Reisen: Karibik – US-Westküste – Vancouver – Japan – Karibik – USA Ostküste – Japan – Mexiko – Karibik – US-Ostküste – Japan – Fahrtzeit 1973/74 – 10 Monate, einen Tag

 

1974 – Sechs Monate Besuch der Seefahrtschule in Leer zum Erwerb des Seefunkzeugnisses 2. Klasse.

 

MS SAXONIA   copyright H. Rau

MS SAXONIA (DLXJ) – Frachtschiff GC für Stückgut und Bulk.  Zweites Schiff der Serie „German Liberty“ der Flensburger Schiffbaugesellschaft – Baujahr 1968. Reederei Chr. F. Ahrenkiel, Hamburg, Heimathafen Flensburg, 9.303 BRT,  Länge 139,5 m, Breite 21 m, Tiefgang 9 m, 14.970 dtw. Maschine Fiat-Borsig, 7.200 PS, Geschwindigkeit 15 Kt.,  Besatzung 29 Mann, TC Ahrenkiel Liner Service, 2 Reisen Lourenco Marques / Mozambique  – Japan / Korea, TC K-Line Japan – Karibik. – Fahrtzeit 1974/75 –  8 Monate, 25 Tage.

 

MS IBERIA  in Japan

MS IBERIA (DIKI) – Daten wie oben – Reisen Japan / Korea – Westküste Australien, 1975/76 – Fahrtzeit 9 Monate, 15 Tage.

 

     MS NORMANNIA  in Wilmington/Del. 

 MS NORMANNIA Seitenriss

MS NORMANNIA (DIAN) – Frachtschiff für Autos und Schüttgut. Gebaut bei Blohm + Voss im Jahr 1970, Bau-Nr. 866,  „Pioneer-Klasse“ von B + V.  BRT 12.348, tdw 20.850 Tons, Länge 162,4 m, Breite 22,8 m, Tiefgang 10,36 m, Maschine 2 Pielstick-PC-2V-Motoren Mittelschnellläufer, Geschwindigkeit 16 Kt., 6 Luken, Besatzung 30 Mann, Passagiere 4, Reisecharter Volkswagen und Maersk-Line, Emden – USA Ostküste, Weltreise Emden – San Francisco – Alaska – Japan – Westafrika – Emden, VW-Reise nach US-Golf – UK – Emden.  Fahrtzeit 1976/77 –  9 Monate, 19 Tage, (in diesem Band 51)

 

MS DALMATIA  in Sharjah

CONCORDIA DALMATIA (DALU)  – GC-Schiff – drittes Pioneer-Schiff von Blohm + Voss, Bau-Nr. 865, BRT 10.130 Tons, Deadweight 14.500 Tons, Länge 162,70 m, Breite 22,9 m, Tiefgang 8,92 m, 5 Luken, Kühl- und Tankladung, 2 x Stülcken-Schwergutgeschirr, Maschine  Pielstick 2 x 12 PC 2 V, 11.760 PS,  Geschwindigkeit 18 Kn.,  Besatzung 32, Passagiere 4, TC Concordia-Line, Harland Norwegen, USA-Ostküste – Rotsee / Persischer Golf – Lissabon. Fahrtzeit 1977/78 – 6 Monate, 15 Tage.

 

MS NORMANNIA (DIAN) – wie oben – Auto- und Getreidefahrt Emden – US-Ostküste und Golf – Frankreich, Fahrtzeit 1978/79 – 5 Monate, 23 Tage, dann Ausflaggung.

 

MS COLUMBUS CAPRICORN (DICC) – Containerschiff – LMG Orenstein & Koppel, BRT 8.413, Maschine Pielstick 9.630 PS, TC Columbus Line: New Orleans – Australien – Neuseeland – Peru – Karibik – Hamburg.  14 Tage Pause – Neue Charter + unbenannt in

RIENZI als BAVARIA SINGAPORE (Charterer Occon)

BAVARIA SINGAPORE – Hamburg – Trieste, durch Rotsee über Jeddah und Singapur nach Japan. Zurück nach Hamburg. Neuer Name (Original):

RIENZI – Neuer Charterer „Clan Line“. Ab Nordkontinent durch Rotsee nach Ostafrika und Mauritius – zurück nach Antwerpen. Gesamtfahrtzeit 1979/80 – 10 Monate.

 

MS ADRIANO copyright W. Tost

MS ADRIANO (DHAO) – Bulkcarrier – Flensburger Schiffbaugesellschaft – BRT 28.275, Deadweight 52.000 To., Länge 215,5 m, Breite 28 M, Tiefgang 12,55 m, Maschine 14.000 PSe, Escher/Wyss Verstellpropeller, Speed: 15 Kn. – Besatzung 28 Mann, Reisecharter Rotterdam – Narvik – Ghent – Bagnoli / Italien – Chesapeake Bay US-Ostküste – Bagnoli – Lissabon – Pt. Kamsar / Guinea – San Ciprian / Spanien – Las Palmas, Fahrtzeit 1980/81 – 4 Monate, 15 Tage. Schwesterschiffe: HANS SACHS, MEISTERSINGER, TANNHÄUSER

 

MS MEISTERSINGER   copyright CFA

 

MS MEISTERSINGER (DIHM) – Bulkcarrier F.S.G. – ähnlich wie ADRIANO – BRT 28.260, PSe 12.000, Besatzung 28 Mann, Reisecharter Sowfracht Moskau, Reise: Skagen – Riga – Quebec – Iljichevsk / Schwarzes Meer – Galveston / Texas – Rotterdam. 1981/82 – Fahrtzeit 6 Monate, 18 Tage.

 

  MS ALBION STAR

MS ALBION STAR (DGRG) – Containerschiff (ähnlich wie COL. CAPRICORN) BRT 8.344, PSe 9.630, TC Blue Star Line, 4 Reisen Rotterdam – Newhaven  – Liverpool – Rio – Santos – Rio Grande do Sul /   Brasilien sowie Montevideo / Uruguay.  Fahrtzeit 1982/83 – 7 Monate.

 

MS DEVON

MS DEVON (DGCW) – Containerschiff ähnlich wie COL. CAPRICORN.  BRT 8.352, PSe 9.630, TC Royal Mail Line, 2 Reisen wie ALBION STAR. Fahrtzeit 1983 – 3 Monate, 18 Tage.

 

Meistersinger  1985  am 1985 explodierten Silo in Bahia Blanca

MS MEISTERSINGER (DIHM) – TC Sovfracht Moskau. Hamburg – Sepetiba / Brasilien – mehrere Häfen Argentinien – Odessa / Ukraine – Rouen / Frankreich – Leningrad – New Orleans – Odessa und Iljichevsk – Bahia Blanca / Argentinien – Riga – Kiel. Fahrtzeit 1984/85 – 15 Monate, 8 Tage.

MS LANKA AMITHA

MS LANKA AMITHA (DNAA) – Containerschiff Neubau aus Stettin / Polen. BRT 16.559, KW 10.056, TG 9,93 m, Speed: 18 Kn. Besatzung 23 Mann, – TC Ceylon Shipping Co. (CSC) In Colombo/Sri Lanka. 4 Reisen: /85 – Fahrtzeit Nordkontinent – Karatschi – Colombo – Bombay – Cochin und zurück. Fahrtzeit 1985 – 6 Monate, 5 Tage.

CGM ROUSSILLON

MS CGM ROUSSILLON (DGSC) – eigentlich MS CASTOR –Containerschiff – „C-Klasse“ von Howaldt Hamburg.  Gebaut 12/1982 Bau-Nr. 191, tdw 25.040 To. BRT 18.573, Länge 169 m, Breite 25,4 m, 9,95 m Tiefgang  Platz für 1298 TEU, Masch. Sulzer 11.094 PSe – Speed: 16 Kn., 4 x 35 To-Kräne, Besonderheit: „Grimsches Leitrad“, – Besatzung 20 Mann – TC CMG Marseille, 3 Reisen Fahrtgebiet etwa wie Lanka Amitha. 1986/87 – Fahrtzeit 7 Monate, 7 Tage.

 

1987 bis 1988 – ein Jahr ausgesetzt wegen Krankheit – Unfall – Krankenhaus.

MS LANKA AMILA  copyright V. Tost

MS LANKA AMILA (DHZC) – Containerschiff wie DGSC. – Howaldtswerke Bau-Nr. 195. In Dienst gestellt 30.9.1983 als MS CONSCIENCE - 1.316 TEU, 5 Kräne, Speed: 16,4 Kn.  Besatzung 19 Mann, TC Ceylon Shipping,  2 Reisen wie DNAA – Fahrtzeit 1988 – 4 Monate, 9 Tage.

 

MS LANKA AMILA (DHZC) – 2 Reisen wie vor Fahrtzeit 1988/89 – 7 Monate,   22  Tage.

 RED SEA ENCOUNTER

MS RED SEA ENCOUNTER (DIAC) – Indienststellung mit Namen CARIA - Containerschiff wie DGSC – Fahrtgebiet Nordkontinent – Mittelmeer – Rotes Meer und zurück. Fahrtzeit 1989 – 1 Monat, 16 Tage.

 

MS RED SEA EGALITE (DGSC) – Fahrtgebiet wie DIAC – Fahrtzeit 1989/90 – 1 Monat, 19 Tage.

 

MS CASTOR in Tuxpan/Mexico

 

MS CASTOR (DGSC) – Schiff auf seinen Originalnamen „renamed“ = umbenannt.  Eine Rotsee-Reise wie vor, dann neue TC „Tacumar“ – 3 Rundreisen Bremen – Tuxpan / Mexico – US-Golf – Bremen. Fahrtzeit 1990 – 6 Monate, 12 Tage.

 

MS CASTOR (DGSC) – 3 Rundreisen wie vor. Dann Ablösung Houston/Texas wegen Umflaggung nach Rostock – Fahrtzeit 7 Monate, 7 Tage.          

 

Am 17.07.1991 Ende meiner aktiven Seefahrtzeit

 

  Jürgen Coprian erinnert sich an seine Salzwasserfahrten 

die Bücher des Autors   Jürgen Coprian  

            

  Band 49 - Band 49 - Band 49Band 50 - Band 50 - Band 50 - Band 51 - Band 51 - Band 51  

        

  Band 52 - Band 52 - Band 53Band 53 -    Leseproben: Band 54  - Band 54 MS CAP VALIENTE 

1 - MS FRANKFURT

2 - MS FRIEDERIKE TEN DOORNKAAT 

3 - MS WIEN

3 - MS NORMANNIA

  4 - MS VIRGILIA

  5 - MS COBURG

    6 - M S CAP VALIENTE

  7 - MS

Schiffe - Fahrzeiten

 

andere websites des Webmasters:

maritimbuch.de

maritimbuch.klack.org/index

salzwasserfahrten_npage
www.seamanstory/index

seamanstory.klack.org/index

maritime_gelbe_Buchreihe_google

maritimbuch.npage

seemannsschicksale.klack.org

sites.google.com/site/seefahrtstory

seefahrt um 1960_npage

Zur See_npage

seeleute.klack.org

zur_see_fahren_google

schiffsbild.npage

maritimbuch.kilu.de

seefahrtserinnerungen google

seefahrer.klack.org

hafenrundfahrt.klack.org

seefahrtserinnerungen npage seefahrtserinnerungen klack.org

schiffsbild.klack-org   schiffsbild_google

salzwasserfahrten_npage  seeleute_npage seamanstory_google

Diese website existiert seit dem 23.01.2011 - last abdate: 08.01.2013 23:33:26